Abenteuer Ballonflug über Vilnius, Litauen

Vilnius, eine Stadt im Herzen Litauens, die immer mehr an Attraktivität gewinnt. Das Interesse ist nicht unbegründet, denn die Stadt mit knapp 600.000 Einwohnern bietet eine überzeugende Mischung aus antiker Altstadt und moderner Architektur. Nicht ohne Grund ist die Altstadt in Vilnius als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Ein Ballonflug über das sogenannte "Rom des Nordens" sollte bei einem Besuch dabei sein.


Reisebericht meines Ballonflugs

Nachdem ich mich für einen der Anbieter entschieden habe wurden alle Details wie Personenanzahl, Datum und Morgen- oder Abendflug per Mail geklärt. Die Kommunikation war freundlich und in gutem Englisch. Generell sprechen die Litauer ein sehr gutes Englisch, speziell im Dienstleistungssektor.

Meine Kontakt Justinas hat sich deutlich über unseren Entschluss gefreut und mir zugesichert, dass wir einen Tag vor Abflug alle Infos erhalten und sich dann entscheidet, ob die Wetterlage den Flug erlaubt. Die Bezahlung wollte unser Anbieter in Bar nach dem Flug - sehr fair und vertrauenswürdig.

Einen Tag vor unserem Abflug erhielten wir die Mail von Justinas mit allen Infos zum bevorstehenden Flug. Leider konnte der Heißluftballonflug wegen zu starkem Wind nicht am Abend stattfinden, weshalb er uns den Morgen des gleichen Tages anbot. Auch hätte er uns bei unserem Hotel abgeholt, was wir aber aufgrund der Nähe zum Treffpunkt abgelehnt haben. Das Treffen um 6 Uhr ist eine Herausforderung, der wir uns voller Vorfreude stellten.

Der Aufbau

Der Morgen unseres Ballonfluges begrüßte uns mit leichter Morgendämmerung um halb 6. Justinas und sein Team erwartete uns bereits am Treffpunkt neben der White Bridge (Baltasis tiltas), wo sich auf einer großen Wiese die perfekte Fläche zum Start eignet. Das Team von Justinas besteht aus Ihm, seiner Lebensgefährtin und einem weiteren Mitarbeiter. Sie besitzen einen Heißluftballon und bieten somit entweder einen Flug über Trakai  oder einen Flug über Vilnius an. Andere Anbieter sind teilweise im Besitz mehrerer Ballons, was seine Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Der Aufbau des Heißluftballons


Ein jeder Heißluftballonflug startet mit dem Aufbau, für welchen jede Hand benötigt wird. Zunächst wird der Ballon auf voller Fläche ausgebreitet. Daraufhin wird heiße Luft in den Körper geblasen, so dass dieser sich ausbreiten kann und die Öffnung für den Korb in voller Breite zur Verfügung steht. Dieser Teil benötigt auch die Hilfe der Mitreisenden und ist zugleich schön anzusehen, wie sich alle Heißluftballons auf der Wiese langsam auftürmen. Die Anzahl der Heißluftballons ist immer von der Nachfrage abhängig, beläuft sich aber meist auf 5-10. Auch die Größe des Ballons und dadurch auch die des Korbes und die Anzahl der Mitreisenden ist unterschiedlich. Der Heißluftballon von Justinas gehört zu den Kleineren und so konnten wir uns glücklich schätzen den Flug alleine mit Justinas zu bestreiten.

Nachdem sich der Ballon aufgerichtet hat wird der Korb installiert und das erste Mal das Gas eingeschalten. Nun geht alles recht schnell und wir durften der Reihe nach in den Korb einsteigen.

Der Flug

Innerhalb von wenigen Minuten sind wir geflogen und die Stadt hat sich aus der Vogelperspektive präsentiert. Der Startpunkt White Bridge ist direkt neben dem sogenannten Bankenviertel Šnipiškes, was sehr beeindruckend ist.

Schnell trug es uns weiter über die Altstadt, welche zu Fotos aber auch zum Rätselraten von Sehenswürdigkeiten einlädt. Letztendlich bestimmt der Wind unsere Richtung, weshalb Justinas dank Funkgerät jederzeit mit dem Boden-Team, dem Flughafen-Tower und auch den restlichen Ballonfahrern verbunden war.

Weiter ging die Reise in Richtung Nord-Westen über den Vingis-Park, welcher als riesiger Stadtpark auch eine Tribüne im Mittelpunkt beheimatet.

Der vingis parkas aus der Luft


Sobald wir uns außerhalb der Altstadt befanden hat uns Justinas auch so manche Orte gezeigt und uns Infos geliefert. So sind wir auch dem Fernsehturm und höchsten Gebäude Litauens nahegekommen und haben einen riesigen Gebrauchtwagenmarkt außerhalb der Stadt überflogen. Die Zeit vergeht sprichwörtlich wie im Flug und so waren wir relativ "schnell" außerhalb der Stadtgrenzen angelangt. Hier breitete sich uns sehr viel Waldfläche aus durch welche sich der Fluss Neris schlängelte. Justinas machte diesen Part unvergesslich indem er durch Justierung der Hitze uns sinken ließ und wir nur wenige Meter über den Baumwipfeln flogen. Zu aller Zeit fühlten wir uns sicher, da Justinas sehr kompetent und erfahren wirkte.

Flug über den Fluss Neris


Auch außerhalb der Innenstadt ergibt sich ein wunderschönes Bild, nicht zuletzt, da wir von den anderen Heißluftballons begleitet wurden.

Die Landung

Nach etwa einer Stunde entschied sich Justinas für die Landung auf einer Wiese. Auch wenn der Wind jedes Mal die Richtung bestimmt, so kennt er aus Erfahrung viele passende Landeflächen, die er entsprechend an seine Crew mitteilte.

Die Landung war spannend sondergleichen: Da der natürlich keine Bremse besitzt kam uns ein alleinstehender Baum wie gelegen und wurde zu unserem persönlichen Airbag welcher uns ausbremste und uns wenige Meter weiter sicher auf den Boden brachte.

Das Team war bereits vor Ort und kümmerte sich um das Verstauen des Ballons, während für uns die Reise noch kein Ende fand:

Justinas Partnerin öffnete einen Koffer uns so gab es für jeden von uns einen Sekt auf welchen wir zusammen mit dem Team auf die erfolgreiche Ballonfahrt anstoßen. Justinas zeigte uns, dass nach alter Ballonfahrer-Manier der erste Schluck dem Boden gilt. Das Glass durften wir als Andenken behalten und als ein weiteres Andenken erhielt ein Jeder von uns eine persönliche Urkunde zur bestandenen Ballonfahrt.


Nach diesem aufregenden und unvergesslichen 3 Stunden ging es für uns zurück nach Vilnius wo wir zu passender Uhrzeit den Tag angingen und die Stadt aus nächster Nähe besichtigten.